Dienstag, 5. Juni 2012

Südtiroler Sekt

Es ist ganz einfach: Weine mit dieser Bezeichnung kommen aus Südtirol (echt jetzt?) und werden alle auf dieselbe Weise produziert.
Und zwar klassisch, wie schon die alten Franzosen es taten.

Man nehme ein Fläschchen, fülle dort hinein einen eher rauen, etwas garstigen Grundwein. Chardonnay und Blauburgunder vertragen sich hier sehr gut.
Dazu kommt Hefe. Diese Mischung lasse man mindestens 10 Monate kopfüber vor sich hingären, rüttle es nur täglich einmal leicht wach, auf dass es nicht einschlafe.

Nach dieser ausgedehnten Ruhezeit entferne man die Hefe, welche sich bereitwillig hinter dem Verschluss gesammelt hat, zuckere die bereits kohlensäurehaltige Flüssigkeit je nach Geschmack (von lieblich bis pas dosé, also ganz ohne Zucker), und fertig ist unser hausgemachter Sekt (bitte zu Hause nicht nachmachen, liebe Kinder).

Achtung! Wissen zum gekonnten Angeben bei Tisch: Prosecco ist KEIN Sekt, sondern ein mit Kohlensäure versetzter Stillwein.
Aber der kommt ja zum Glück auch nicht aus Südtirol.


Kommentare:

Wilde Henne hat gesagt…

Und wieso sollen wir das nicht nachmachen? Foodblogger wollen doch immer alles ausprobieren, was andere posten. Das liegt in den Genen eines Foodbloggers ;-)

Christopher Robin Goepfert hat gesagt…

:0) Stimmt, vor allem die riskoreichen, mit unbestimmten Mengenangaben versehenen Rezepturen haben eine beinahe magische Anziehungskraft auf Foodblogger :)

Wilde Henne hat gesagt…

Siehste... also ich hätte noch einen Hefewürfel im Gefrierschrank und sonen Chardonnay findet sich sicher auch noch irgendwo... ;-)))

PS: Hängt ihr an diesen Captcha, also dieser Sicherheits-Buchstaben-Abfrage. Die sind soooo schlecht lesbar. Ich hab die bei mir längst ausgeschaltet und hatte noch nie Spam. Ihr moderiert ja sowieso jeden Kommentar...

Christopher Robin Goepfert hat gesagt…

Nein, wir hängen nicht sehr am Captcha :0) Das ist nur sone Gewohnheit, Anfangs alle Sicherheitseinstellungen auf HIGH zu setzen. In Facebook ist man dann ziemlich isoliert :) Ich habs mal abgeschaltet.

Ansonsten bin ich sehr gespannt auf dein Versuchsergebniss; wir kommen dann in 10 Monaten mal in der Schweiz vorbei, (Doro hat eh grad ihre beste Grundschulfreundin dort wiedergefunden, in Genf, die können wir dann auch gleich besuchen). dann kosten wir mal ;0)