Freitag, 25. Mai 2012

Ringel, Ringel, Reihe . . .

In vitae 39043 Klausen Bozen, Italien
. . . wir sind der Kinder dreie,
sitzen unter’m Holderbusch und machen alle husch, husch, husch!

Holunderblütensirup

Seit gut drei Wochen halten wir auf jedem Spaziergang, jeder Wanderung Ausschau, kriechen durch jeden Holunderbusch, klettern die Uferböschungen des Eisacks runter und wieder rauf, lehnen uns weit über Abgründe und Zäune, doch es war nichts zu machen: die Holunderblüten wollten sich nicht zeigen.

Heute, auf unserem Morgenspaziergang, zeigte sich der erste Holunderstrauch in seiner ganzen Blütenpracht, die wir ihm, ohne zu zögern, raubten.
  • 1 Liter Wasser
  • 1 kg Zucker
zusammen aufkochen
  • 12 Holunderblüten
  • 2 Zitronen - Saft und alles
in den Sirup geben, aufkochen und 12 bis 24 Stunden ziehen lassen.
Abseihen, nochmals aufkochen und in sterilisierte Flaschen abfüllen.

Der Holunderblütensirup ist unser alljährliches Sommergetränk, als Erfrischung nur mit kaltem Leitungswasser gemischt oder als Hugo für die lauen Sommerabende auf dem Balkon.

Kommentare:

Wilde Henne hat gesagt…

Oh ja, dieses Wochenende muss ich auch noch an den Waldrand. Letztes Jahr hatte ich es versemmelt - da war die Blütenpracht schon vorbei, als mir eingefallen ist, dass ich ja Sirup kochen wollte. Aber heuer...

Christopher Robin Goepfert hat gesagt…

Wir müssen auch immer aufpassen, das wir die Blüte nicht verpassen, schwuppdiwupp ist sie vorbei und kein Saft ist gekocht.

Aber diesmal haben wir es geschafft :0) Haben auch lange gewartet.

Wilde Henne hat gesagt…

Jetzt ist mein Sirup auch geboren - das heisst, morgen muss ich nochmals kochen, hab noch einen Ansatz draussen stehen. Das gibt bestimmt nochmals 15 Liter.
Meine Nachbarin hat letzte Woche 70 (!) Liter gekocht!!! Die spinnen, die Schweizer ;-))