Freitag, 13. Januar 2012

Freischaffende Hühner und freie Tage

Heute ist frei. Also verlasse ich mein Exil auf der Seiser Alm und stelle mich der Frage:

„Was machen wir heute?

Wir machen Caponata. Mittags, weil das einfach geht und super schmeckt. Und wir machen Pizza – abends, weil das Leben Rituale braucht. Wenn Papa oder Mama frei haben, wird abends Pizza gebacken. Das muss einfach sein, das gehört sich so. Die Caponata gibt es mit Huhn und das Huhn war ein freilebendes Huhn, das unser Metzger in den letzten Wochen fest in seinem Angebot aufgenommen hat. Das find ich echt toll.

Der Preis für das freischaffende Huhn ist zwar deutlich höher als der eines Huhns, das unter lebenslange Haft gestellt ist, es kostet das Doppelte eines Quälhuhns aus ungeklärten Lebensumständen. Aber mal ehrlich: Ein Huhn, das im Freiland unter freiem Himmel sein Futter vorne zu sich nehmen und hinten in modifizierter Form wieder von sich geben kann, ist mir 15 Euro wert. Ich bezahl ja auch 10 oder 15 Euro für einen Liter Wein, da kann ich auch 10 Euro für ein Kilo Huhn zahlen. ;)


PS: Ich kauf mir heut Nachmittag einen neuen Hut. [|:0)

Kommentare:

Korrektor hat gesagt…

Ein Huhn? Dann hast Du aber Glück gehabt, dass Du es bekommen hast!

Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

Die Saiser-Alm ist bei uns die Seiseralm:) Bio-Huhn ins Programm aufnehmen ist für jeden Metzger ein Pluspunkt!

Christophorus hat gesagt…

@Opa: Nur kein Neid :D Walte lieber deines Amtes und korrigiere mich, wenn ich Seis mit 'a' schreib ;)

@Magdi: Stimmt, ich weis auch nicht, warum ich Seis immer mit 'a' schreib. Aber auseinander schreibt man die 'seiser Alm' schon ;) Siehe offizielle Tourismussaite, ich meine: Tourismusseite
(http://www.seiseralm.it/de/kontakt/willkommen-auf-der-seiser-alm.html)