Samstag, 11. Mai 2013

Sachertorte; die Beste zwischen Wien und Rom ;0)

Während sich die Sachertortenspezialisten darum streiten, ob die Torte mit einer oder zwei Schichten Konfitüre versehen wird, ob die Tortenböden getrennt gebacken werden oder einer geteilt wird, ob die Konfitüre obendrauf oder in die Mitte hineinkommt, während sich die Profis im Haarespalten üben, backe ich die gefühlt und geschmeckt beste Sachertorte zwischen Wien und Rom.



Sachertorte

Tortenböden:
  • 200 g dunkle Kuvertüre, geschmolzen
  • 8 Eigelb
  • 125 g sehr weiche Butter
vermengen
  • 10 Eiweiß
  • 140 g Zucker
cremig-fest schlagen und unter die Schokomasse heben.
  • 125 g Mehl, gesiebt
  • 1 Tl Backpulver
ebenfalls unterheben. Die Masse in eine gefettete Springform (28 cm) füllen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C zirka 35 bis 40 Minuten backen.

Den Tortenboden auskühlen lassen und in zwei gleiche Böden teilen. Den Unteren wie ein Marmeladenbrot mit Aprikosenmarmelade bestreichen, den Oberen wieder daraufsetzen und auf einem Gitter kaltstellen.

Schokoladenglasur:
  • 125 g dunkle Kuvertüre
  • 250 g Sahne
  • 180 g Vanillezucker
unter Rühren vorsichtig aufkochen und 5 Minuten köcheln lassen.
  • 1 Ei 
schaumig mixen und 3 EL von der gekochten Schokomasse unterrühren. Alles in den Topf zurückgeben und unter Rühren weitere vier Minuten köcheln lassen.

Die Torte mit der Schokoglasur gleichmäßig übergießen, eventuell den Rand etwas abstreichen. Die Sachertorte vor dem Servieren eine Stunde kaltstellen.

1 Kommentar:

Marichan hat gesagt…

Das Foto sieht sehr ansprechend aus. Schöne saftige Krume. Da bekommt man beim Anblick Lust drauf.
Schöne Grüße,
Mari