Donnerstag, 6. Oktober 2011

Klausner Paarln; Vinschgerlen nach meiner Art

Vinschgerlen wollte ich lang schon mal backen, habe aber nirgends ein überzeugendes Rezept gefunden. Letzte Woche dann buk ich das Roggenbrot mit Apfel vom Plötz und hatte endlich meinen Vinschgerlenteig. Nach ein paar Änderungen der Rezeptur und der entsprechenden Gewürzmischung habe ich endlich mein perfektes Paarl gefunden. Die braucht’s unbedingt zum Törggelebrettl. Nun fehlt nur noch das Schüttelbrot.

Klausner Paarln
Der Sauerteig:
verrühren und über Nacht mindestens 12 Stunden gären lassen.

Das Quellstück:
  • 30 g mittleres Roggenschrot
  • 40 ml Wasser
vermischen.

Der Vorteig:
  • 50 g Weizenmehl
  • 50 ml Wasser
  • 4 g Frischhefe
ebenfalls vermischen. Quellstück und Vorteig über Nacht kalt- stellen.
  • Sauerteig, Quellstück, Vorteig
  • 75 g geriebener Apfel
  • 200 g Roggenmehl Typ 1150
  • 1 TL Zuckerrübensirup
  • 10 g Salz
  • 1/2 TL Brotklee
  • 1/2 TL Kümmel
  • 1/2 TL Anis
    Alles 5 Minuten kneten und 60 Minuten ruhen lassen.
    Nochmals kurz kneten und weitere 60 Minuten ruhen lassen.
    Wiederrum durchkneten und dann in 10 gleich große Stücke schneiden. Diese rund wirken und Fladen formen. Je zwei nebeneinander auf ein bemehltes Backblech legen. Abgedeckt rund 60 bis 90 Minuten gehen lassen. Die Teiglinge sollten deutlich aufgegangen sein. Mit etwas Mehl bestäuben und bei 220°C 20 bis 25 Minuten backen.

    Kommentare:

    ...Frau Kampi... hat gesagt…

    Da ich es nicht so mit dem backen hab, hab ich mich letztes Wochenende mit den Vinschger Paarln eingedeckt. Die werden immer eingefroren und bei Bedarf aufgebacken. Aber das Schüttelbrot würde mich interessieren. Ich hab festgestellt, dass es da sehr große Unterschiede bei euch gibt. Ich mag am liebsten das Ultner. Oder das aus der Feldthurner Bäckerei.

    Christophorus hat gesagt…

    Das Ultner Schüttelbrot soll das beste sein. Scheints. Sagen die Ultner. ;) Ich hab leider kein richtiges Rezept dazu, muss noch schauen. bei Wikipedia ist eins drin, das werde ich aber erst überprüfen.
    Die Vinschger lassen sich gut einfrieren. Aufgebacken, mit Speck und Käse, da macht sich entzücken breit. :D Bauerntoast. :)

    Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

    Warum Klausner Paarlen? Ich mache schon lange Paarlen, aber nur mit Sauerteig. Warum reibst du einen Apfel hinein?

    Christophorus hat gesagt…

    Klausner Paarln, weil ich sie in Klausen erfunden hab. Der Apfel ist drin, weil der machts sicher nicht schlecter. Zuckerrübensirup hatte ich grad da, deshalb ist der drin. :)

    Hast du dein Rezept schon mal gepostet? Das würd mich mal interessieren. Im "Brot aus Südtirol" vom Richard Ploner ist ein Rezept drin, aber der nimmt sehr viel Weißmehl mit rein. Das hat mir nicht gepasst.

    Täglich Freude am Kochen hat gesagt…

    Nein, ich werde es auch nicht posten, da ich es bei meinen Kochkursen backe und ich poste fast ausschlielich Rezepte, die bei meinen Kochkursen nicht gekocht oder gebacken werden.